Die Fußballschule am Dönberg war erneut ein voller Erfolg

63 Kinder absolvierten ein erstklassiges Trainingsprogramm

Die letzte Ferienwoche in den Sommerferien gehört seit vier Jahren den
Nachwuchskickern am Dönberg.
In dieser Woche haben wir „traditionell“ eine Fußballschule auf unserer Anlage zu Gast.

Anders als in den Vorjahren haben wir uns nicht für eine Weiterführung der Zusammenarbeit mit der Deutschen Fußballakademie (DFA) entschieden, sondern die Anlage der Örtlichen Fußballschule zur Verfügung gestellt.
Die von Klaus und Stefan Ort geführte Fußballschule ist in Wuppertal ansässig und zur Zeit auf Linde und am Dönberg tätig ist.

Mit modernsten Trainingsmethoden und Trainingsmaterialien konnten 63 Kinder fünf Tage lang trainiert werden. Das Resultat war eindeutig, die Kinder war einfach nur begeistert.
Sechs Stationen wurden von Stefan Ort koordiniert, die von den Kids über den Vormittag hinweg durchlaufen wurden. Nacheinander und in alters- und leistungsgerechten Kleingruppen haben die Kicker die Stationen absolviert. Klaus Ort hat die Spieler im Torschuss trainiert, Jan-Lucas Zimmermann war für die Koordination zuständig, Oliver Groos hat das Dribbling verbessert, Richard Wehr hat sich um die Technik gekümmert und das Passspiel hat Daniel Maiworm intensiviert. Wie gewohnt gab es noch eine sechste Station, die ausschließlich den Torhütern vorbehalten war. Hier hat Lukas Hartmann die Torhüter extra geschult.
Der Nachmittag wurde dann mit Kleinturnieren, Spielen oder einer Olympiade gestaltet.

Am Abschlusstag waren die Kinder besonders nervös und aufgeregt. Ab 13:30 Uhr waren die Eltern, Großeltern, Geschwister und alle anderen Interessierten eingeladen. Die Kinder hatten da die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen und die Stationen zu präsentieren.

Im Anschluss kam dann das Highlight des Tages, Memetcan „Kind of 360 Grad“ war zu Gast am Dönberg. Der Ballakrobat ist deutscher Meister und Weltrekordhalter und hat die Zuschauer mit seinem Können begeistert.

Wir alle hoffen, dass die Zusammenarbeit auch 2018 fortgeführt werden kann!

Autor: Marco Ohl

Bilder zum Vergrößern anklicken

Stefan Ort, Memetcan und Klaus Ort

 

Danke!!!!

Hallo liebe Dönberger,

ich möchte mich bei Euch allen für eine schöne Zeit am Dönberg zu bedanken!

Die letzten 5 Jahre waren ein besonderer Teil meines Lebens.
Warum?

Ich suchte in Wuppertal einen Verein, der auch kleine Kids im Jahre von damals 2½ Jahren „aufnimmt“. Nach nur einem Telefonat mit Klaus Wischet und einem Gespräch mit Marco Ohl waren wir also „Am Dönberg“ angekommen.

Schnell wurde ich zum Trainer der G- Jugend und besuchte die umliegenden Kindergärten, um Flyer für unsere „neue“ Truppe zu verteilen.
In nur ca. 2 – 3 Wochen hatten wir so sehr viele Neuanmeldungen und gründeten die Kleinsten der Kleinsten am Dönberg (damals Jahrgang 2008 / 2009).

Ich durfte bei dem Bau des Kunstrasenplatzes dabei sein und wurde immer mehr ein Teil dieses Vereins. Nach nur ein paar Monaten übernahm ich dann die sportliche Leitung im Seniorenbereich.

Gemeinsam mit meinen Weggefährten Klaus Meier, Marco Ohl, Klaus Wischet und Aufstiegstrainer Daniele, führten wir dann die 1. Mannschaft wieder in die Kreisliga A und schafften den Aufstieg.

Sportlich gesehen ging es in den letzten 5 Jahren nur bergauf.
Strukturell konnten wir hier auch einiges bewegen.
Dem Sponsoring-Team gehörte ich auch die letzten 2 Jahre an.

Was zeichnet die SF Dönberg aus und macht diesen Verein so besonders?
Der Zusammenhalt und die familiäre Atmosphäre werden mir in Erinnerung bleiben. Wenn man ca. fünf bis sechs Tage in der Woche Am Dönberg verbringt, dann ist es nicht nur ein Hobby, dann gehört dieser Verein einfach zum Leben dazu.

Nun geht zumindest meine offizielle Zeit am Dönberg zu Ende. Mein kleiner Sohn Tom (6 Jahre) bleibt natürlich der F Jugend erhalten. Als „normaler“ Papa werde ich dann auf der Tribüne stehen und Ihn anfeuern.
Einen Großteil meiner „neu gewonnen“ Freizeit werde ich mich aber nun um meinen großen Sohn (Max 8 Jahre) kümmern. Er hat hier Am Dönberg mit 2 ½ Jahren das Fußballspielen erlernt und wechselt nun zum MSV Duisburg.
Dies ist der einzige Grund, warum ich diesen tollen Verein „verlasse“.

Aber.....niemals geht man so ganz ;)

Auch wenn ich hier an dieser Stelle etliche Namen aufzählen könnte, möchte ich mich bei fünf Personen besonders bedanken:
Marco Ohl, Klaus Wischet, Klaus Meier, Francesco Culosi und Dirk Gapowski.
Was wir hier gemeinsam auf die Beine gestellt und erreicht haben, das ist nur sehr schwer in Wort zu fassen und einfach nur unglaublich.....

Mit sportlichen Grüßen
Timm Wrobel

Verdiente Stützen des Vereins treten kürzer

Gaby Schmitz, Anja Westerholz und Timm Wrobel wurden standesgemäß verabschiedet

Das  Ende einer Saison ist immer die Zeit, den eigenen Tabellenplatz zu interpretieren, aber auch einige Menschen zu verabschieden und „Danke“ zu sagen. So geschehen am vergangenen Samstag beim letzten Heimspiel der 1. Mannschaft.

Mehr als zehn Jahre haben Gaby Schmitz und Anja Westerholz die Jugendarbeit der Sportfreunde Dönberg geprägt. Nicht nur als Trainerinnen diverser Jugendmannschaften, auch als große Stützen der jährlichen Jugendturniere haben sich die beiden verdient gemacht. Natürlich ist es nicht möglich, alle Trainer die den Verein verlassen, in einem solchen Rahmen zu verabschieden, wer sich jedoch über mehr als zehn Jahre für die Sportfreunde Dönberg in hohem Maße engagiert, hat eine solche Verabschiedung verdient. Die Sportfreunde Dönberg wünschen beiden sportlich wie privat weiterhin viel Erfolg.

Ebenfalls verabschiedet wurde der sportliche Leiter der Senioren und A-Jugend, Timm Wrobel. Anders als bei vielen anderen Vereinen, trennen sich die Wege in Freundschaft. Timm wird in Zukunft mehr Zeit für seine Familie investieren, gerade auch, weil sein ältester Sohn fußballerisch höhere Ziel anstrebt. Timm Wrobel hat die Sportfreunde Dönberg über fünf Jahre als Sportlicher Leiter unterstützt, als Höhepunkt dürfte der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga A genannt werden. Wir wünschen Timm und seiner Familie weiterhin viel Glück und Erfolg und hoffen ihn noch oft am Dönberg begrüßen zu dürfen.

Autor: Marco Ohl

Gaby Schmitz, Marco Ohl und Anja Westerholz

Marco Ohl und Timm Wrobel
Im Hintergrund strahlt Klaus Meyer

 

Und wieder übernimmt ein langjähriger Dönberger Spieler eine Leitungsfunktion

Christian Werner wird sportlicher Leiter für die D- bis B-Jugend

Nachdem Dominik Bröcker schon als sportlicher Leiter für die A-Junioren und Senioren gewonnen werden konnte, wird ein nächster wichtiger Bereich von einem langjährigen Dönberger ausgefüllt.
Christian Werner wird ab der kommenden Saison die sportliche Leitung für die D- bis B-Junioren übernehmen. Auch er ist ein Dönberger Urgestein, war über viele Jahre in der zweiten und ersten Mannschaft als Spieler aktiv und trainiert aktuell die A-Junioren in der Leistungsklasse.
Wir wünschen ihm für seine neue Funktion Alles Gute!

Damit sind sämtliche Leitungsbereiche abgedeckt, da Klaus Wischet auf dieser Ebene weiterhin die G- bis E-Junioren betreuen wird.

Die Sportfreunde Dönberg sind in der Fußballabteilung auf Leitungsebene für die kommende Saison also bestens gerüstet.

 

Zur kommenden Saison wechselt die sportliche Leitung für die Bereiche Senioren und A-Junioren

Dominik Bröcker wird das Amt von Timm Wrobel übernehmen

Aus persönlichen Gründen wird Timm Wrobel, der aktuelle sportliche Leiter für die Senioren und A-Junioren, seine Tätigkeit nach dem Ende der Saison niederlegen. Erfreulicherweise steht eine Nachfolge bereits in den Startlöchern.
Dominik Bröcker, ein Urgestein der Sportfreunde Dönberg und aktuell noch Teil des Kaders der ersten Mannschaft, wird ab der kommenden Saison diese Aufgabe übernehmen und mit sofortiger Wirkung in sämtliche Zukunftsplanungen eingebunden.
Wir freuen uns, dass ein solch verdienter Spieler des Vereins eine tragende Rolle in der Fußball-Abteilung übernehmen wird und wünschen ihm dafür Alles Gute!

 

Torwarttraining erfolgreich gestartet

Neues Konzept für E- und D-Jugend wird umgesetzt

Seit Anfang Januar 2017 findet jeden Montag von 18:30 bis 19:15 Uhr ein spezielles Training für Torhüter der E- und D-Jugend statt. Auf Grundlage unseres Konzepts werden die Torhüter ab E-Jugend ausgebildet.

Regelmäßig nehmen bis zu 10 Torhüter daran teil und werden von den Torwarttrainern Markus Brokherm, Andreas Ulm und Klaus Meyer trainiert.

Es macht riesigen Spaß zu sehen, mit welcher Begeisterung sich die zukünftigen „Manuel Neuer vom Dönberg“ engagieren.

Autor: Klaus Meyer

 

Kein Krebsrisiko auf dem Dönberger Kunstrasen!

In der WZ am 13.10.2016 wurde in einem Artikel die Frage gestellt, ob auf Kunstrasen ein Krebsrisiko besteht. Grund war eine Meldung aus den Niederlanden, wo Fußballfelder aus Kunstrasen auf mögliche Gesundheitsgefahren - speziell bei Gummi-Granulat, das aus Altreifen gewonnen wird - untersucht werden.

Gemäß Rücksprache mit Herrn Grün, dem Bauleiter für unseren Polytan-Kunstrasen auf dem Dönberg wurde bei unserem Kunstrasen recyceltes Granulat nicht verwendet – dieses Granulat ist leicht daran zu erkennen, dass es schwarz ist.

Also: Entwarnung für die Dönberger Spieler und Trainer.

Autor: Klaus Wischet