Verdienter Aufstieg der C1

Als Sieger der Qualifikationsgruppe tritt das Team in der nächsten Saison in der Leistungsklasse an

Nach drei spannenden und intensiven Qualifikationsspielen spielt unsere C1 auch in der kommenden Saison in der Leistungsklasse. In ihrer Gruppe spielte die Mannschaft gegen den 1.FC Wülfrath, den TSV Beyenburg und gegen die SSVg Velbert.

Gegen den 1.FC Wülfrath sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel, in dem die Führung immer wieder wechselte. Den Höhepunkt behielten sich beide Mannschaften für die Schlussphase auf. In der 71. Minute schoss unser Team das viel umjubelte 4:3. Wer dachte, dies wäre der Schlusspunkt gewesen, wurde leider getäuscht, denn direkt im Gegenzug schafften die Wülfrather den erneuten Ausgleich zum 4:4. Unter dem Strich war das Unentschieden für beide Mannschaften verdient.

Im zweiten Spiel trafen wir auf den TSV Beyenburg. Gegen den jüngeren Gegner, der sich mehr als tapfer wehrte, taten wir uns sehr schwer und gerieten nicht einmal unverdient mit 0:1 in Rückstand. Glücklicherweise konnten wir das Spiel noch drehen und schossen in der 68. Minute das 2:1. Leider musste das Spiel dann auf Grund einer Auseinandersetzung eines Vaters von Beyenburg mit dem Schiedsrichter abgebrochen werden. Es folgte eine Spielwertung für unsere C1 mit 2:0 durch die Kreisspruchskammer.

Im letzten Spiel gegen die SSVg Velbert fehlte unserer Mannschaft noch mindestens ein Punkt um den Aufstieg perfekt zu machen. Gegen die bis dahin souveränen Velberter (zwei 8:0 Siege) musste eine disziplinierte und geschlossene Mannschaftsleistung her. Dies gelang den Jungs dann eindrucksvoll. Mit dem besten Spiel der Qualifikation erkämpfte sich die Mannschaft einen verdienten 2:1 Sieg.

Unter dem Strich beendet die C1 die Qualifikation als Erster mit 7 Punkten vor den Velbertern (6 Punkte). Das Team spielt nunmehr seit der D – Jugend bereits drei Jahre hintereinander in der Leistungsklasse!

An dieser Stelle aber auch an die SSVg Velbert ein Glückwunsch zur Qualifikation!

Autor: Markus Brokherm, Marco Beiten

 

C-Junioren kämpfen in der Leistungsklasse

Trainer ziehen ein Fazit zur Winterpause

06.01.2018

Als junger Jahrgang in der Leistungsklasse zu spielen, kann ganz schön herausfordernd sein!
Dies war uns Trainern vor der Saison bewusst.

Durch die neu geschaffene Bergische Leistungsklasse im C-Jugend-Bereich sind wir daher auch ein wenig in die Kreisleistungsklasse hineingestolpert. Der Saisonstart mit deutlichen Niederlagen gegen den FSV Vohwinkel, den SC Breite Burschen Barmen und den TuS Grün-Weiß Wuppertal trug nicht gerade zur Steigerung des Selbstbewusstseins unserer Mannschaft bei.

Dies änderte sich allerdings im Pokalspiel gegen den Niederrheinligisten SC Velbert. Dieses wurde zwar standesgemäß verloren, doch das Auftreten der Mannschaft war konträr zu den bisherigen Saisonspielen. Taktische Vorgaben wurden konsequent umgesetzt und die Einstellung stimmte, Zweikämpfe wurden gesucht und jeder Ball wurde umkämpft. Mit dieser Einstellung gelang es uns mit einem knappen 0:1 in die Pause zu gehen.
In der zweiten Halbzeit war die individuelle Klasse des Gegners zu groß, sodass ein Weiterkommen immer aussichtsloser erschien.

Trotzdem konnte wir aus dieser Niederlage lernen und das Positive (Einstellung und taktische Umsetzung) mitnehmen. So wurde das darauffolgende Spiel gegen körperlich überlegene Langenberger (Blau-Weiß) knapp mit 0:1 verloren, und das, nachdem wir in der Vorbereitung gegen dieses Team noch mit 0:12 „untergegangen“ waren.
Zwar hatte Langenberg deutlich mehr Ballbesitz, agierte aber ideenlos und profitierte von einem individuellen Fehler. Außerdem kamen wir in den letzten fünf Minuten noch zu zwei 100%igen Chancen, sodass sich der Gegner über ein Unentschieden nicht hätte beschweren können. Mit etwas mehr Glück wäre hier ein Punktgewinn möglich gewesen.

Eine Woche später konnten wir unsere ersten Punkte einsammeln, zu Hause gewannen wir dank einer starken zweiten Halbzeit mit 3:1 gegen die Zweitvertretung des Cronenberger SC. Auch in diesem Spiel gerieten wir durch eine verunglückte Ballmitnahme in Rückstand, was allerdings durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ausgebügelt wurde.

Nach den Herbstferien verloren wir unser erstes Spiel gegen den spielstarken Tabellenzweiten TSV Ronsdorf deutlich.

Das nächste Spiel gegen den 1. FC Wülfrath war ein Sechs-Punkte-Spiel. Im Falle eines Sieges hätten wir den Abstand zu den letzten beiden Plätzen vergrößern können. Bei einer Niederlage wären wir selbst Vorletzter und müssten Wülfrath an uns vorbeiziehen lassen. Leider zeigten wir uns an diesem Spieltag nicht gerade von unserer besten Seite. Hinzu kam eine unsportliche Härte seitens der Wülfrather. Zusammenfassend war es also kein schönes Spiel, sowohl für uns Trainer, die Spieler als auch für die Zuschauer. 1:2 hieß es am Ende.

Das nächste Spiel gegen den SSV Germania Wuppertal musste leider aufgrund vieler krankheitsbedingter Absagen von unserer Seite aus abgesagt werden und wurde somit 2:0 gegen uns gewertet.

Am folgenden Wochenende ging es dann wieder gegen einen direkten Konkurrenten im ,,Abstiegskampf“, nämlich gegen die Zweitvertretung des SV Heckinghausen. In diesem Spiel zeigten wir unsere mit Abstand beste Saisonleistung!
Trotz eines deutlichen Abseitstores sowie eines vermeidbaren Ballverlustes und der daraus resultierenden 0:2-Führung für Heckinghausen, spielten wir weiter mutig nach vorne und erspielten uns eine Reihe an Großchancen. Eine dieser Möglichkeiten nutzten wir schließlich zum Anschlusstreffer und gingen mit einem 1:2 in die Pause.
Nach der Pause gelang uns mit sehr viel Einsatz und großem Willen das 2:2. Mit dem schönsten Spielzug des Tages konnten wir dann zur Freude aller Dönberger das 3:2 erzielen. Zwar hatten wir zum Schluss auch noch eine gehörige Portion Glück, als unser sehr starker Torwart in den Schlussminuten zwei sehr gute Chancen des Gegners und einen Strafstoß vereitelte. Doch aufgrund des Spielverlaufs siegten wir am Ende gegen eine körperlich überlegene Mannschaft glücklich aber verdient, waren wir spielerisch doch überlegen.

Nach zwei Spielausfällen starten wir nun erst Ende Januar wieder in die Rückrunde.

Als Fazit zur Hinrunde lässt sich sagen, dass wir auf einem guten Weg sind. Die Mannschaft wächst immer mehr zu einer Einheit heran, was man vor allem auf, aber auch neben dem Platz sieht. Dies zeigt sich auch in der sehr guten Trainingsbeteiligung! So sind fast jedes Mal 18 von 20 Spielern mit hoher Motivation im Training dabei.

Unser erstes Saisonspiel im neuen Jahr wird das Nachholspiel gegen die SSVg Heiligenhaus sein. Dieses soll nach jetzigem Plan am Samstag den 27.01. um 15:30 Uhr in Heiligenhaus angepfiffen werden.
Unsere leider sehr kurze Vorbereitung startet am 09.01.. Bis zum Spiel in Heiligenhaus wird dann dreimal wöchentlich trainiert.

Zudem wurden folgende Testspiele vereinbart:

Donnerstag, 18.01.2018,
Anstoß 19:00 Uhr
gegen TSV Union Wuppertal
(Ort: Dönberg)

Samstag, 20.01.2018,
Anstoß 12:00 Uhr gegen
Sportring Solingen
(Ort: Dönberg)

Das Trainerteam wünscht auch allen anderen Abteilungen der Sportfreunde Dönberg viel Erfolg für die Rückrunde!

Autor: Jakob Alex, Marco Beiten