GSF Dönberg gewinnt hoch beim GSV Werdohl

Team erreicht erstmals die Endrunde der Deutschen Meisterschaft

Nach dem vorletzten Meisterschaftsspiel beim GSV Werdohl war klar, dass das Dönberger Team einmal mehr Geschichte für den Verein geschrieben hat. Erstmals wurde die Endrunde der Deutschen Meisterschaft erreicht.

Bei hervorragendem Wetter überrollte GSF Dönberg den Gegner mit 10:0. Auch in der Höhe war der Sieg war verdient, da Dönberg von der ersten Minute an Druck machte, anfangs aber noch einige Male am Torhüter scheiterten. Sowohl im spielerischen als auch im taktischen Bereich hat so ziemlich alles funktioniert.
Auch der Gegner erkannte unsere Überlegenheit an und räumte ein, chancenlos gewesen zu sein.

Ein besonderer Dank geht an Kolja Weisse, der nach einem Kreuzbandriss lange verletzt war und uns heute tatkräftig unterstützt hat.

Mittlerweile steht auch ein Neuzugang für die kommende Saison fest. Mats Krämer kommt vom GTSV Frankfurt.

Aber zunächst treten wir am 05.05.2018 im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft gegen den GSV Augsburg auf einem neutralen Platz an.

Autor: Mathias Tamm

 

GSF Dönberg schlägt GSV Duisburg zweistellig

Das junge Dönberger Team überzeugt im letzte Heimspiel

Das letzte Heimspiel gegen den GSV Duisburg konnten wir mit 10:0 (2:0) gewinnen.

Zum ersten Mal wurden sieben Spieler der eigenen U 21 gleichzeitig eingesetzt, so dass unsere Startelf einen Altersdurchschnitt von 21,82 Jahren hatte.

Erst nach 25 Minuten fand unser Team richtig ins Spiel und begann, guten Fußball zu zeigen.
Ein Großteil der Treffer konnte sehenswert herausgespielt werden, wobei die Gästeabwehr in der ersten Halbzeit noch gut stand und uns einige Male ins Abseits stellte.

Zur Halbzeit stand es noch 2:0 für unser Team. Die Trainer machten in der Pausenbesprechung deutlich, was im zweiten Durchgang noch verbessert werden könnte und dass noch mehr Kampfgeist an den Tag gelegt werden müsse.

In der zweiten Halbzeit drehten wir dann zum Leidwesen frustrierter Duisburger richtig auf, erarbeiteten uns viele Torchancen und stürzten die gegnerische Abwehr im Minutentakt von einer Verlegenheit in die nächste.

Torschützen:
Dennis Oberdörfer 3x
David Plank 2x
Robin Plank 2x
Fabio Demuro 2x
Björn Lauschke 1x

Es ist eine Freude, dass unsere junge Mannschaft nach einer so tollen Leistung zusätzliche Erfahrung und drei Punkte mitnehmen konnte.

Nun folgen noch zwei Nachholspiele auf fremdem Geläuf.

Autor: Mathias Tamm

 

GSF Dönberg trotzt dem Deutschen Meister GTSV Essen

Das Topspiel auf dem Dönberg endet 1:1

Ganz knapp verpassten die Spieler des GSF Dönberg einen echten Big Point.
Dem Essener Spieler Berg gelang in der ersten Halbzeit durch einen Weitschuss die Führung für die Gäste.
Insgesamt war die erste Halbzeit nicht zufriedenstellend, was der Dönberger Trainer in der Pause auch deutlich machte.
Nach der Pause glich A. Peters per Foulmeter für Dönberg aus. Die Dönberger Jungs drängten danach vehement auf den Sieg und erarbeiteten sich zahlreichen Torchancen, scheiterten aber mehrmals am bärenstarken Essener Keeper C. Bölker, der seine Klasse einige Male unter Beweis stellte. Dieser hatte eine Sahnetag erwischt und hielt den einen Punkt für die Gäste fest.

Nun sind noch zwei Nachholspiele zu absolvieren. Entscheidend wird das Nachholspiel beim GSV Werdohl am 03.03.2018, siehe dazu auch den Modus der Endrunde der Deutschen Meisterschaft.

Autor: Mathias Tamm

 

GSF Dönberg feiert Kantersieg über GSG Cologne

Am Ende fällt der 11:0-Erfolg sogar zweistellig aus

GSF Dönberg erwartete den GSG Cologne. Leider konnte Trainer Mathias Tamm nicht aus dem vollen Kader schöpfen, da mehr als die Hälfte aller Spieler fehlten. So standen letztendlich nur 13 Spieler zur Verfügung.
Bastian Graap, der seine Karriere im Gehörlosenteam eigentlich schon beendet hatte, stellte sich als Ersatzspieler zur Verfügung. Kevin Wegeleben feierte nach langjähriger Pause sein Comeback im Tor. Kevin Kalz, der sein letztes Ligaspiel in der Saison 2015/2016 gemacht hat, saß auf der Bank.

Trotz dieser nicht optimalen Voraussetzungen legte das Dönbertger Team los wie die Feuerwehr und ging früh durch David Plank mit 1:0 in Führung. Kurz darauf erhöhte Luis-Joel Latuske nach einer Ecke per Kopf auf 2:0. Das Team hatte kein Interesse daran, sich auf dieser Führung auszuruhen und so ging es Schlag auf Schlag weiter.
Die Folge waren weitere Tore durch David Plank, Murat Kocaarslan, Albert Eisenzimmer, Robin Plank und Tayfun Schlechter.

Letztendlich konnte das Team einen mehr als ansehnlichen 11:0-Erfolg auf eigenem Geläuf feiern.
 

Aufstellung: K. Wegeleben (TW), G. Wirtz, F. Demuro, L.-J. Latuske, A. Kasport, R. Plank, T. Schlechter, J. Dosch, A. Eisenzimmer, D. Plank (C), M. Kocaarslan

Bank: M. Schönewald, B. Graap, K. Kalz

Tore: 3x D. Plank, 2x A. Eisenzimmer, 3x R. Plank, 1x M. Kocaarslan, 1x T. Schlechter, 1x L.-J. Latuske

Autor: Mathias Tamm

 

GSF Dönberg siegt deutlich beim GSV Duisburg

Beim 4:0-Erfolg fallen alle Tore in der zweiten Halbzeit

Aufstellungen und Torschützen
 

Wir hatten über 80 % Ballbesitz und präsentierten uns von Beginn an mit einer stabilen Abwehr. Es boten sich viele Torchancen, allerdings trafen wir einfach nicht. Wir nahmen uns vor, die Duisburger weiter geduldig unter Druck zu setzen, bis die Gegenwehr erlahmt.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit und einer kleinen taktischen Änderung konnte Ballmann das 0:1 per Kopf erzielen.
Anschließend traf R. Plank noch zweimal und A. Eisenzimmer konnte nach längerer Pause auch einen Treffer beisteuern.

Insgesamt konnte man mit dem Spiel zufrieden sein.

Das Team vom GTSV Essen war zu Gast und hat das Spiel verfolgt, da das Team spielfrei hatte.

Am kommenden Wochenende treten wir zum Nachholspiel beim GSG Cologne an.

Autor: Mathias Tamm

 

Gehörlosen-Fußballmannschaft unterliegt in Essen

Nach durchwachsener Leistung stand am Ende ein 2:4

Unsere Jungs hatten am 3. Spieltag der NRW-Meisterschaft einen harten Brocken vor sich. Es ging nach Essen, um sich dem amtierenden Deutschen Gehörlosenmeister GTSV Essen mutig zu stellen.
In der Hoffnung, dass man ein wenig beflügelt wird, wurde das neue Trikot bei diesem Topspiel zum ersten Mal präsentiert: In den Farben Pink-Schwarz erleuchtete der neue Dress des GSF Dönberg und verleihte der Mannschaft eine ungewohnte aber schöne Farbe.

Coach Mathias Tamm konnte bis auf die beiden Langzeitverletzten Kolja Weisse und Florian Kralani sowie die noch gesperrten Spieler Melih Alkan und Oktay Yerli auf alle Spieler im Kader zurückgreifen.

Mit folgender Aufstellung startete man dann gegen GTSV Essen:
Im Tor stand Fabio Demuro.
Die Viererkette bildeten Maik Frohnhoff, Kapitän Luca Ballmann, Ex-Nationalspieler Adam Wieczorek und Luis-Joel Latuske, der früher selbst bei GTSV Essen gespielt hat.
Im Mittelfeld kamen Janis Dosch und Alexander Peters auf der 6er-Position zum Einsatz. Robin Plank und Dennis Oberdörfer wirbelten auf den Flügeln.
Im Sturm bildeten Tayfun Schlechter und David Plank das Sturmduo.

Vom Start weg übernahm Essen direkt die Kontrolle über das Spiel. Unsere Jungs hatten es schwer, sich zu ordnen und dem Essener Sturmlauf Paroli zu bieten. Zudem kam noch hinzu, dass der Spielaufbau von Dönberg in der ersten Halbzeit nicht funktionierte. Laut Mathias Tamm war die erste Halbzeit "eine Halbzeit zum Vergessen".
Dies spiegelte sich auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wieder: Essen kam immer wieder in die Nähe des Dönberger Strafraums und scheiterte ein ums andere Mal an Fabio Demuro oder an der Präzision.
Dönberg versuchte mit viel Kampf, ein wenig die Kontrolle über das Spiel zurück zu bekommen, doch dies klappte nicht sehr gut. Oberligaspieler Benjamin Christ, der an diesem Tag einen Sahnetag erwischte, spielte Dönbergs Abwehr durcheinander. Mit drei Toren und einer Vorlage war er Spieler des Spiels.

Autor: Kalz

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Saisonauftakt für Dönberger Gehörlosen-Fußballer gelingt

Gegen den GFC Werdohl gab es einen deutlichen 6:2-Erfolg

30.09.2017

Nachdem das erste Spiel beim GSG Cologne nicht angepfiffen werden konnte, da der Platz in Köln nach einem Unwetter nicht bespielbar war, sollte der Saisonauftakt auf eigenem Platz gegen den GFC Werdohl erfolgen.
Und dieser glückte mit einem klaren 6:2-Erfolg. R.Plank (2), Oberdörfer (2), das Geburtstagskind Dosch und Lauschke steuerten die Treffer bei.
Aufgrund der Art und Weise sind wir sehr stolz auf diesen Sieg. Besonders im spielerischen Bereich konnten wir uns im Vergleich zur Vorsaison deutlich verbessert präsentieren.
Auch der Gegner zeigte sich verstärkt. Dieser traf allerdings nur nach einer vermeintlichen Abseitsposition und nach einem Elfmeter. Ansonsten ließen wir kaum etwas zu.

Am 07.10.2017 treten wir auswärts beim Deutschen Meister GTSV Essen an.

Autor: Mathias Tamm

 

GSF Dönberg bestreitet Futsal-Test gegen den Wuppertaler SV

Jugendteam bereitet sich auf die deutsche Futsal-Meisterschaft vor

30.01.2017

Die Jugendabteilung der Dönberger Gehörlosenmannschaft bestritt am 17.01.2017 ein Futsal-Testspiel der besonderen Art. Es diente zur Vorbereitung auf die deutsche Gehörlosen-Jugendmeisterschaft im Futsal am 28.01.2017.

Gegner war der Wuppertaler SV, dessen erste Mannschaft in der Futsal-Niederrheinliga kickt, während die zweite Mannschaft in der Landesliga aktiv ist.

Normalerweise wird ein Spiel über 2x20 Minuten ausgetragen, allerdings konnte in diesem Fall vereinbart werden, dass das Match über 2x30 Minuten ausgetragen wird.

Am Ende siegte der WSV mit 12:6.

Für Dönberg war es dennoch ein mehr als gelungener Test, da drei Gruppen a vier Spieler gebildet wurden und alle fünf Minuten diue Gruppen ausgetauscht wurden. Die Gruppen 1 und 2 waren eine Mischung aus Jugend- und Herrenspielern, während die Gruppe 3 nur aus Jugendspielern bestand.

Ein großes Dankeschön geht an den Wuppertaler SV, der diesen Test ermöglicht hat.

Autor: Mathias Tamm

 

Gehörlose verlieren unnötig beim GSV Köln mit 2:4

GSF Dönberg bleibt auf dem letzten Tabellenplatz

Das aufgrund der Tabellensituation wichtigste Spiel des Jahres ging für GSF Dönberg denkbar unglücklich verloren. Das Team machte ein gutes Spiel und hätte drei Punkte mitnehmen können. Verlieren durfte man das Spiel eigentlich nicht.
Ein veschossener Elfmeter, ein Scheitern in einer 1:1-Situation vor dem Torwart, ein Lattentreffer, ein Kopfball neben das schon leere Tor waren die besten der ausgelassenen Chancen. Auch konnte das Dönberger Team einen deutlich höheren Ballbesitz als der Gegner verzeichnen.
Köln hingegen konnte sich auf seinen Leistungsträger verlassen, der Dönberg quasi im Alleingang abschoss.
Die Wetterbedingungen waren übrigens alles andere als optimal, aber zumindest lag kein Schnee wie in Wuppertal.
Die Tore erzielten Tayfun Schlechter und Bastian Graap.

Autor: Mathias Tamm

 

NRW-GL-Futsal-Meisterschaft 2016 der Herren

GSF Dönberg überrascht positiv und erreicht den vierten Platz

Bei der nordrheinwestfälischen Futsal-Meisterschaft, die am 03.12.2016 in Herne stattfand, erreichte das Dönberger Team einen guten vierten Platz. Im Vorfeld war nicht unbedingt zu erwarten, dass das Halbfinale erreicht werden kann.
Grundlage dafür war, dass im Training eine gute Vorbereitung absolviert wurde. Über das gesamte Turnier verteidigte das Team gut, verschob schnell, agierte variabel und konterte überfallartig. Auch die an den Tag gelegte Ausdauer konnte sich sehen lassen.

Im Halbfinale musste man sich dem Favoriten und späteren Sieger GTSV Essen geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 ging gegen den amtierenden Meister GSV Düsseldorf trotz einer Führung noch mit 1:3 verloren.

Das Trainerteam war sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung, auf die sich aufbauen lässt. Bester Torschütze im Dönberger Team Tayfun Schlechter.
Im Einsatz waren Hoischen, Schönwald, Gaul, Degener, Kasport, Niemeyer, Graap, Schlechter, Golberg, Eisenzimmer

Autor: Mathias Tamm