GSF Dönberg startet gut in die Saison

Das Team gewinnt 7:1 gegen den GTSV Dortmund

15.09.2019

Zum ersten Meisterschaftspiel der neuen Saison 2019 / 2020 hatten die Dönberger GTSV Dortmund zu Gast. Die Dortmunder können nach jahrelanger Abstinenz wieder eine Fußballmannschaft stellen. In der Anfangsphase war das Spiel geprägt von vielen Zweikämpfen und wenigen Torchancen. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Dank David Plank und Soufian Nouali führten die Sportfreunde dann mit 2-0. Dortmund verkürzte nach einem Freistoßtreffer auf 2-1. Alex Peters erhöhte auf 3-1. Mit diesem Ergebnis ging man in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang spielten die Dönberger mit dem gleichen Engagement und guter Intensität weiter und konnten weitere Tore erzielen (R. Plank (2), Nouali, Latuske).

Trotz des hohen Sieges war Dortmund ein würdiger Gegner mit individueller Klasse. Man wird sich im Laufe der Saison nicht verstecken müssen.

Autor: Latuske 

Bilder zum Vergrößern anklicken

 

GSF Dönberg bringt den Deutschen Meister an den Rand der Niederlage

Das Spitzenspiel der Regionalliga West gegen den GTSV Essen endet 2:2

Im Auswärtsspiel gegen den Deutschen Meister GTSV Essen führte das Dönberger Team bis zur 90. Minute, aber dann...
Dabei fehlten nur noch ein paar Sekunden in der Nachspielzeit, um den ersten Sieg überhaupt gegen den GTSV Essen einzufahren.

Trotz einer Notelf, in der sogar die Trainer Mathias Tamm und Tilo Gaul auflaufen mussten, gelang es dem GSF Dönberg, eine sehr gute Leistung abzuliefern. Über weite Strecken war man sogar das bessere Team.
Folgerichtig erzielte Tayfun Schlechter die Dönberger Führung nach einem Fehler in der Essener Hintermannschaft.
Kurz vor Halbzeit glichen die Essener zwar aus, aber der 17-jährige Alex Gaul besorgte kurz nach der Halbzeit wiederum das 2:1.

Lange Zeit sah es nach einem sicheren Sieg des GSF Dönberg aus, bis ein Elfmeter in allerletzter Sekunde die Essener rettete und so der Ausgleich fiel.
Nach diesem Elfmeter wurde das Spiel sofort abgepfiffen.

Einerseits war das Dönberger Team stolz auf die gezeigte Leistung, besonders weil man mit einer Notelf angetreten ist und auch die Vorbereitung auf das Spiel nicht optimal war, andererseits trauerte es dem doch noch aus der Hand gegebenen Sieg nach.

Rot Blau boom

Autor: Mathias Tamm

 

Herrenmannschaft des GSF Dönberg startet mit einem Sieg in die Saison

Zum Auftakt gab es einen 5:3-Erfolg beim GFC Werdohl

Coach Tilo Gaul musste bei seinem Debüt als Cheftrainer auf ein paar Spieler verzichten, ebenso auf Kevin Wegeleben, der noch wegen seiner roten Karte aus dem Spiel um Platz drei gegen GSV Karlsruhe letzte Saison aussetzen musste. Janis Dosch stand dafür im Tor. Einige Spieler mussten auf ungewohnten Positionen agieren. Tayfun Schlechter begann zum Beispiel auf der Position des Innenverteidigers.

Das Spiel begann nicht so gut für Dönberg. Tilo Gaul hatte zu Beginn des Spiels einen Schwindelanfall bekommen und konnte das Spiel nicht coachen. Co-Trainer Mathias Tamm übernahm das Kommando, während sich unser Betreuer Heiko Ramota um Tilo Gaul kümmerte. An dieser Stelle gute Besserung an Tilo Gaul.

Dönbergs Spielweise klappte zu Beginn nicht wie geplant. Das Team fand nur schwer ins Spiel und konnte nicht das umsetzen, was der Coach von ihnen verlangt hat. Per Konter erzielte Gastgeber GFC Werdohl überraschend den Führungstreffer.
GSF Dönberg konnte den Schock jedoch gut verarbeiten und Lukas Degener konnte nach einem langen Ball von Alexander Peters ausgleichen. Prompt erzielte Dönberg den 2:1-Führungstreffer durch Robin Plank, der zuvor mit seinem Bruder David Plank einen schönen Doppelpass spielte und dann zwei Werdohler ausdribbeln konnte.
So ging es mit 2:1 aus Dönberger Sicht in die Kabinen.

Kurz nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit legte Alexander Peters per Foulelfmeter nach. 3:1. Dann kontrollierten die Dönberger das Spiel und erarbeiteten sich mehrere Torchancen, welche ungenutzt blieben. Der Torwart von GFC Werdohl erwischte einen guten Tag und konnte ein ums andere Mal einen größeren Rückstand verhindern.
Nach einem schönen Pass von Melih Alkan konnte Robin Plank nachlegen. Das Spiel lief danach etwas ruhiger, ehe Werdohl dank eines Fehlers in der Dönberger Defensive den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach der Auswechslung von Alexander Peters fehlte es im Mittelfeld an Ordnung und Spielstruktur. Trotzdem konnte David Plank dank eines Todespasses von seinem Sturmpartner Ulrich Golberg das 5:2 erzielen und von da an war der erste Saisonsieg gesichert. Daran änderte sich auch nichts, als Werdohl noch einmal traf. Dönberg konnte mit 5:3 einen „Arbeitssieg“ feiern. Man ist froh, drei Punkte aus Werdohl mitbringen zu können.

Autor: Mathias Tamm

Unsere Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung